Protest für die Agrarwende

17. Januar 2021

Mit unzähligen Fußabdrücken und Treckerspuren forderten am 16. Januar 2021 im Berliner Regierungsviertel rund zehntausend Menschen eine nachhaltige Zukunft für Höfe, Tiere und Umwelt.

Das „Wir haben es satt“- Bündnis hatte dazu aufgerufen, Forderungen kreativ und aussagekräftig einzureichen und so gemeinsam, von zu Hause, für eine bäuerliche und ökologischere Landwirtschaft zu demonstrieren. Unter dem Titel „Die Agrarwende lostreten“ fordern die Demonstrant*innen mit ihren Botschaften „Insekten retten“, „kleinbäuerliche Strukturen statt Agrarsteppen“ oder auch „Bewegungsfreiheit für Schweine“ und appellieren an Landwirtschaftsministerin Klöckner, endlich die notwendigen politischen Rahmenbedingungen für einen Systemwechsel in der Agrarpolitik zu schaffen. 

Soup & Talk - Agrarwende anpacken, Klima schützen!

Die Zukunftsstiftung Landwirtschaft organisierte als Begleitprogramm zum Online-Protest den Soup & Talk Live Video-Podcast. Darin stellten Redner*innen aus aller Welt jeweils in fünf Minuten ihre spannenden Initiativen für eine Transformation in der Land- und Lebensmittelwirtschaft vor. 

Ihr Kontakt

Mehr erfahren

Zukunftsstiftung Landwirtschaft

Die Zukunftsstiftung Landwirtschaft fördert Initiativen, die sich für die Stärkung und Weiterentwicklung der ökologischen Landwirtschaft einsetzen. Denn die Landwirtschaft von heute muss sich zahlreichen Herausforderungen stellen: Der Herstellung gesunder Lebensmittel, artgerechter Tierhaltung, dem Schutz und der Pflege von Naturräumen u.v.m. Der von der Zukunftsstiftung unterstützte ökologische Landbau bietet die Möglichkeit, diesen Anforderungen gerecht zu werde – für eine Landwirtschaft mit Zukunft.

Anmeldung zum Newsletter

Werden Sie Teil unseres Netzwerks. Im Newsletter informieren wir aus unseren Handlungsfeldern und Stiftungen, berichten über geförderte Projekte, laden zu interessanten Veranstaltungen ein und fassen Neuigkeiten aus der Zivilgesellschaft zusammen. Melden Sie sich an!
Newsletter

Weitere Aktuelles Meldungen

„Nichts muss, alles darf“ – Ein Blick in die Trauerbegleitung von TrauBe

Stiftungskapital ist Zukunft

Umweltschützerin in Peru unter Druck